CBD für Hunde und Katzen

11.01.2022 |

Die Verwendung von CBD-Öl beim Menschen ist mittlerweile bekannt, doch für die meisten Tiere ist die Verwendung von CBD-Öl noch immer ein großes Fragezeichen. Ist CBD eine gute Idee für Hunde, Katzen usw.? Eine ausführliche Antwort darauf finden Sie in diesem Blogbeitrag.

Wertvolle Zutat aus Hanf für Hunde und Katzen

Natürliche Wirkstoffe bieten auch eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten für die Behandlung von Haustieren. Denn das Endocannabinoid-System (kurz ECS) existiert nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren. Säugetiere, Vögel, Reptilien und Fische haben die gleichen Cannabinoid-Rezeptoren wie der Mensch. Das System kann beispielsweise über CBD aktiviert werden. Das bedeutet, dass der Wirkstoff an den Rezeptor andockt und seine Wirkung entfalten kann. Das System hilft dem Körper, das Gleichgewicht herzustellen oder aufrechtzuerhalten und
ein höheres Gesundheitsniveau zu gewährleisten. Es breitet sich über den ganzen Körper aus und betrifft Organe, Knochen, Gehirn, Haut usw.


Das Endocannabinoid-System ermöglicht es auch Hunden und Katzen, auf die positiven
Wirkungen von CBD zu reagieren. Beim Menschen kann CBD beispielsweise Schmerzen behandeln oder lindern und kann zur Unterstützung vieler Krankheiten eingesetzt werden. Das gleiche gilt für Krankheiten, die Haustiere betreffen.


Ist CBD für Hunde und Katzen gefährlich?

Es besteht kein Zweifel: Cannabis ist schädlich für Tiere! Daher werden die Tierbesitzer schnell zu dem Trugschluss kommen, dass CBD generell von Hunden und anderen Tieren ferngehalten werden sollte. Allerdings kann CBD-Öl großen und kleinen Vierbeinern in vielerlei Hinsicht helfen.

THC und CBD sind zwei Cannabinoide, die in Hanf vorkommen. THC ist für Tiere giftig, CBD jedoch nicht. CBD ist nicht psychoaktiv, daher wird es keinen Tieren schaden oder sie vergiften.

Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass die Produktion von CBD generell nicht reguliert ist. Daher kann die Qualität von Produkt zu Produkt variieren und daher sollte es sich um ein hochwertiges CBD-Produkt handeln.

Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

Da CBD andere Medikamente beeinflussen kann, die Ihr Haustier einnimmt, besprechen Sie alle gesundheitlichen Probleme im Voraus mit Ihrem Tierarzt. Die Einnahme von CBD führt nicht zu einer tödlichen Überdosierung, jedoch können Nebenwirkungen wie Sedierung und Appetitveränderungen auftreten. Beobachten Sie daher insbesondere in den ersten Wochen, wenn Sie Ihrem Haustier CBD-Öl geben, die Reaktion darauf und passen Sie die Dosierung gegebenenfalls an.

CBD für Hunde und Katzen

Haustiere können an den gleichen Krankheiten wie Menschen leiden. Sie empfinden Schmerzen und starke Emotionen, genau wie wir. CBD kann bei der Behandlung vieler Probleme bei Haustieren helfen. Da Cannabidiol das Nervensystem stimulieren kann, kann es Angstzustände und Stimmungsschwankungen wirksam behandeln.

Daher ist es sehr gut für Tiere geeignet, die an Trennungsangst, Lärmphobie, Stress oder Depressionen leiden.

Viele Tierbesitzer wissen, dass sich Hunde und Katzen an Silvester in den hintersten Ecken verstecken, aus Angst vor dem Knallen von Feuerwerkskörpern. Wenn Haustiere Schmerzen oder Stress verspüren, leiden sie ebenfalls sehr darunter. Hier kann CBD die notwendige Unterstützung leisten. Neben Schmerzlinderungen hat CBD auch entzündungshemmende Wirkungen, insbesondere bei Krebs, Gelenkentzündungen, Arthritis und anderen Krankheiten, die Haustiere betreffen können. CBD kann auch helfen, Übelkeit und Magen-Darm-Probleme zu lindern.

Hier sehen Sie auf einen Blick die Wirkung von CBD auf Ihre Tiere:

 

– Ruhe und Entspannung für das Haustier
– Wertvoller Komfort in den letzten Stunden des Lebens

– Reduziert Angst und Stress

– Lindert chronische Schmerzen

– Verbessert die Nervenfunktion

– Verbessert Agilität und Mobilität

– Unterstützt eine gesunde Verdauung

– Unterstützt das Immunsystem

CBD-Öl ist kein Allheilmittel für alle Probleme. Vielmehr sollte es Teil einer ausgewogenen und abgestimmten Tierpflege- und Ernährung sein. Wertvolle Inhaltsstoffe aus Cannabis können viele Arten von Beschwerden bei Hunden und Katzen lindern und Tieren helfen, eine höhere Lebensqualität zu erreichen.


Dosierung von CBD

Die Bestimmung der optimalen Dosis kann schwierig sein, da die Wirkung bei jedem Tier unterschiedlich sein kann. Wir empfehlen, mit einer kleinen Menge zu beginnen und die Dosis bei Bedarf schrittweise entsprechend der Größe des Tieres zu erhöhen. Größere Tiere vertragen im Allgemeinen mehr CBD. Beginnen Sie am besten mit 1-2 Tropfen und fügen Sie bei Bedarf 1 Tropfen pro 10 kg hinzu. Achten Sie besonders auf das Verhalten von Ihrem Haustier. Das Öl kann dem Essen oder dem Trinken untergemischt werden.
Bei richtiger Anwendung und Dosierung kann CBD eine natürliche Unterstützung für die Gesundheit Ihres Haustieres sein. 

×
Erfahrungen & Bewertungen zu Alphaplant Distribution GmbH