Hilfe bei Krämpfen durch die Heilpflanze CBD

25.03.2022 | ,

Was sind Muskelkrämpfe?

Sie können während des Sports auftreten, aber auch mitten in der Nacht: Muskelkrämpfe – oder auch Myalgien genannt – kommen meist ohne Vorwarnung und können sehr schmerzhaft sein. Dabei zieht sich der Muskel plötzlich und ungewollt zusammen, sodass er verhärtet und bewegungsunfähig ist. Treten Muskelkrämpfe nur hin und wieder auf, kann man vielleicht noch damit leben. Treten sie jedoch regelmäßig auf, können die begleitenden Symptome – je nach Schweregrad – zu Schmerzen, Kribbeln oder sogar zu einem Taubheitsgefühl führen. Die Anfälle sind zwar nach kurzer Zeit vorbei, was Betroffene jedoch nicht beruhigt. Denn sie wissen, dass der nächste Muskelkrampf bald wieder auftreten wird.

Zu den Ursachen zählen neben übermäßiger körperlicher Betätigung, Dehydrierung und Stress auch ein Ungleichgewicht an Elektrolyten, zu viel Koffein sowie Erschöpfung und Schlafmangel. Auch bei verschiedenen verschreibungspflichtigen Medikamenten werden Muskelkrämpfe als Nebenwirkungen genannt.

Aus diesem Grund suchen Leidtragende zunehmend nach Alternativen zu herkömmlichen Behandlungsmethoden, um die Beschwerden zu lindern. Dabei stoßen sie immer häufiger auf den Hanfextrakt CBD. Seit einigen Jahren genießt CBD weltweit zunehmende Anerkennung und präsentiert sich als ein wirksames Mittel, das Symptome bestimmter Beschwerden lindern kann. Zu diesen Beschwerden zählen auch Muskelkrämpfe.

Wie kann CBD die Symptome von Muskelkrämpfen lindern?

Die Wirkungsweise von CBD basiert auf der Interaktion mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System, das ein Teil des Nervensystems ist und unter anderem aus den Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB 2 besteht. Endocannabinoide werden im Körper hergestellt und helfen, eine Reihe von Funktionen und Prozesse zu regulieren, wie beispielsweise den Schlaf, die Emotionen, den Appetit und den Stoffwechsel.

Immer mehr Studien belegen die positive Wirkung von CBD auf unseren Körper, indem es mit den CB1-Rezeptoren im zentralen Nervensystem interagiert und wirksam die chemischen Signale bremst, die die Krämpfe verursachen. Dadurch kann sich der Muskel besser entspannen und die Schmerzen werden gelindert. Außerdem kann CBD den Körper unterstützen, Stress abzubauen, der ebenfalls ein Auslöser für Muskelkrämpfe sein kann.

Neben Stress können auch Schlafmangel und Erschöpfung zu Muskelkrämpfen führen. CBD kann dabei helfen, schneller einzuschlafen und eine erholsame Nachtruhe zu erreichen.

CBD ist ein hervorragendes Mittel, das Muskelkrämpfe und die daraus resultierenden Schmerzen lindern kann. Im Gegensatz zu anderen Muskelrelaxantien und Schmerzmitteln ist CBD ein natürliches Produkt und hat kaum negative Auswirkungen auf den Körper. Es kann einerseits das Problem direkt lösen und dabei helfen, Muskelkrämpfe langfristig zu reduzieren.

×
Erfahrungen & Bewertungen zu Alphaplant Distribution GmbH