CBD & die Anti-Baby-Pille: Welche Beziehung besteht zwischen Cannabidiol und Verhütungsmitteln?

14.01.2022 |

Derzeit wird angenommen, dass eine Wechselwirkung zwischen CBD und Verhütungsmitteln unwahrscheinlich ist. Untersuchungen und Erfahrungsberichte haben nicht gezeigt, dass die empfängnisverhütende Schutzwirkung bei kombinierter Einnahme verringert wird. Bei der Verwendung sind jedoch einige Dinge zu beachten.

Antibiotika, Schmerzmittel oder Abführmittel können die Wirksamkeit der Pille negativ beeinflussen. Auch pflanzliche Zubereitungen mit Johanniskraut sind in der Packungsbeilage der Pillen als mögliche Hochrisikomedikamente aufgeführt.

Aber gilt das auch für CBD? Viele Frauen verwenden die Cannabinoide in der Cannabispflanze, um ihre Gesundheit zu erhalten oder zu steigern, insbesondere vor und während der Menstruation.

Das Wichtigste zu CBD und der Pille:

Bestimmte Wirkstoffe in CBD und der Pille werden mit den gleichen Enzymen metabolisiert. Die hohe CBD-Konzentration kann die Zersetzung der Pille verlangsamen.
Es wird empfohlen, zwischen der Einnahme von Antibabypillen und CBD 2 bis 3 Stunden zu warten.

Bitte beachten Sie bei der Verabreichung die auf dem Produkt angegebenen Verzehrempfehlungen.
Tritt innerhalb von drei bis vier Stunden nach Einnahme der Pille Erbrechen oder Durchfall auf, kann eine Schwangerschaft nicht verhindert werden, da die Wirkstoffe der Pille nicht aufgenommen werden können.
CBD kann sicherlich bei den typischen Nebenwirkungen helfen.
Wir empfehlen Ihnen, Ihren Gynäkologen zu konsultieren.

Beeinflusst CBD die Pillenwirkung?

Grundsätzlich ist es unwahrscheinlich, dass CBD den Verhütungsschutz beeinflusst. Generell soll CBD eine positive Wirkung auf das Hormonsystem haben und die Nebenwirkungen von der Pille reduzieren. Die zusätzliche Einnahme (von Öl zum Beispiel) kann die Menstruationsbeschwerden lindern. Aber auch wenn CBD nicht auf der Packungsbeilage der Pille aufgeführt ist: Cannabinoide können mit bestimmten in der Pille enthaltenen Wirkstoffen interagieren und die Stoffwechselzeit des Verhütungsmittels beeinflussen – und damit seine Wirksamkeit beeinträchtigen.


Auch wenn es nur geringfügig ist: Interaktion ist möglich


Wie einige andere Medikamente wird CBD in der Leber metabolisiert. In hohen Dosen
kann CBD die Aktivität der Leberenzyme vorübergehend hemmen. Auf diese Weise können andere Medikamente langsamer metabolisiert und deren Wirkungen, einschließlich Nebenwirkungen, verstärkt werden.

Wird CBD die Wirkung von Antibabypillen aufheben?


Ob eine Wechselwirkung zwischen CBD und Pillen besteht, hängt von der CBD-
Dosierung, dem Einnahmezeitpunkt und der Art der Pille ab. Grundsätzlich hat eine moderate CBD-Dosis keine Nebenwirkungen, wenn kein Erbrechen oder Durchfall auftritt. Daher wird es derzeit als unwahrscheinlich angesehen, dass es zu einer Interaktion kommt. CBD hat eher einen positiven Einfluss auf den weiblichen Hormonhaushalt.

Einnahme von CBD und Antibabypille: Worauf Sie achten sollten


Nach aktuellem Forschungsstand ist keine Wechselwirkung zwischen CBD und
Antibabypillen bekannt. Ebenso gibt es keine empirischen Berichte, die zeigen, dass der empfängnisverhütende Schutz von CBD geschwächt wird. Trotzdem empfiehlt es sich, die kombinierte Einnahme mit Ihrem Gynäkologen zu besprechen und einen gewissen Abstand zwischen CBD und Antibabypille einzuhalten. Bitte beachten Sie, dass Erbrechen oder Durchfall die Aufnahme der Pille beeinträchtigt. Bitte beachten Sie bei der Verwendung des Produkts die Verbraucherhinweise auf dem Produkt.

×
Erfahrungen & Bewertungen zu Alphaplant Distribution GmbH